BARF für Hunde

Viele Hersteller von Tierfutter haben das Vertrauen der Hundebesitzer ausgenutzt. Da ist es kein Wunder, dass nun sehr genau auf das Futter und deren Inhaltsstoffe geachtet wird.

Wichtig ist einfach hochwertiges Futter ohne irgendwelche Zusatzstoffe (die keiner benötigt) zu kaufen. Gerade am Anfang fand ich es sehr schwer den Überblick zu behalten. Jeder füttert ein anderes Futter und ist damit zu frieden oder auch nicht. Manche machen sich gar keine Gedanken um das Futter für den eigenen Hund.

Wenn du deinen Hund barfen möchtest, dann musst du das sehr genau abwägen - es ist eine große Verantwortung, die du da übernimmst! Nur mit der richtigen Ernährung bleiben wir und unsere Lieblinge gesund! Du bist, was du isst - das ist ganz einfach.

Was ist BARFEN?

Unter dem Begriff B.A.R.F. wird eine artgerechte Ernährung für das Tier verstanden. B.A.R.F. ist die Abkürzung für "Biologisch Artgerechtes Rohes Futter". Beim BARFEN gibt es verschiedene Ausprägungen, eigentlich musst du hier nichts kochen. Mittlerweile ist BARFEN schon fast eine eigene Glaubensrichtung. Ich persönlich finde, jeder sollte das Futter seinem Hund geben, mit dem er selbst gut zurecht kommt und das für seinen Hund passend ist.

Die BARF-Fütterungsmethode kommt der ursprünglichen Form der Hundefütterung sehr nahe, denn hierbei wird das Fressverhalten eines Beutetiers nachgeahmt.

Darf jeder Hund gebarft werden?

Naja manche Hunde können nur gebarft werden, weil sie so extrem empfindlich sind. Bei anderen reicht es wieder rum eine B.A.R.F.-Kur zu machen. Das empfiehlt sich, wenn der Hund vorher sehr schlecht gehalten wurde, nur Medikamente bekommen hat oder sehr schlechtes Futter über einen längeren Zeitraum fressen musste.

Meistens konnte ich diese Auswirkungen gut mit dem Reico - Futter bzw. Kräutermischungen von Reico in den Griff bekommen. Oft reicht schon eine Umstellung auf das Nassfutter und der Gabe von speziellen Kräutermischungen. Im schlimmsten Fall wird eine 4 Wöchige Kur mit dem Schonkostfutter gemacht.

Nur manchmal kann es vorkommen, dass der Körper deines Hundes so "kaputt" bzw. "ausgelaugt" ist, dass zuerst gebarft werden muss um dann auf das Futter umstellen zu können. Das BARFEN wird dann als z. B. 4 Wöchige Kur gemacht.

Wie funktioniert artgerechtes BARFEN für den eigenen Hund?

Es gibt verschiedene Internetseiten, auf denen vorgefertigte BARF-Mischungen gekauft werden können. Nur weiß man da auch nicht zu 100 % welche Inhaltsstoffe enthalten sind.

Das Nassfutter von Reico ist wie BARF-in-der-Dose. Reico selbst verzichtet auf alle unnötigen Zusatzstoffe oder Lockstoffe. Enthalten sind Algenmischungen die für die Zufuhr von Mineralien und Spurenelementen wichtig sind, da heut zu Tage einfach nicht mehr genügend in der Natur vor kommt. (Genaueres kannst du auf der Seite Mineralisches Gleichgewicht nachlesen.)

Jeder der selbst BARFEN möchte empfehle ich einen speziellen Online - Kurs für B.A.R.F* oder sich in das Thema einzulesen. Es gibt viele Dinge die beachtet werden müssen. Welpen dürfen z. B. die ersten 3 Wochen nicht gebarft werden oder bis zur 12. Woche kein Leinöl bekommen. Zudem ist wichtig, dass noch weitere Öle, Kräuter usw. zum Fleisch hinzugefügt wird und das in der richtigen Menge!

Worauf muss ich beim Barfen achten?

Um dir einen ersten Überblick zu geben empfiehlt sich bei einem "normalen" Hund folgende Zusammensetzung:

  • 80% tierischen Erzeugnissen, 20% pflanzlichen Erzeugnissen und auch Öle, Kräuter und Zusätze
  • 45-50% Muskelfleisch
  • 15-20% aus Blättermagen und Pansen von Wiederkäuern
  • 10-15% RFK (rohe fleischige Knochen)
  • 10-15% Innereien
  • 20% Obst und Gemüse
  • Supplemente

 

Es gibt ein tolles kostenloses E-Book* zu dem Thema B.A.R.F. Was dich im e-Book erwartet:

  • Lerne den Trend BARF aus objektiver Sicht kennen!
  • Verstehe, wie BARF und BARF-Futterpläne funktionieren!
  • Erfahre, wie du BARF in deinen Alltag integrieren kannst!
  • Erkenne die Besonderheiten rund um BARF!
  • Freue dich auf über zwölf BARF-Rezepte zum Nachmachen und Nachkochen

 

Für jeden der keinen Online Kurs machen möchte oder lieber ein gedrucktes Buch in der Hand hält, gibt es die Barf Bibel* als gedrucktes Buch aber auch als eBook.

Das erwartet dich in der Barf Bibel*:

  • Grundlagen: Wie du die wichtigsten Grundlagen zum Barfen kennen und verstehen lernst
  • Anleitung: Du bekommst in diesem eBook die Blaupause zum Starten mit Barfen und auch Ideen zum einfachen Einstieg.
  • Rezepte: Du bekommst 25 wertvolle Rezepte, die du 1:1 kopieren kannst für mehr Abwechslung beim Futterplanen.
  • Problem Behandlung: Die häufigsten Probleme beim Barfen werden gezeigt und wie darauf reagieren kannst.
  • Inhaltlich geprüft: Dieses eBook wurde von einem Tierarzt auf die gesundheitlichen Aspekte geprüft.
  • Grafiken: Dieses eBook unterstützt dich mit zahlreichen Grafiken zum besseren Verständnis und visueller Darstellung.

Gibt es Risiken beim BARFEN?

Ja die gibt es, leider. Es könnte eine Unterversorgung deines Hundes entstehen, wenn du es nicht richtig machst. Also nicht die nötigen Mineralien usw. hinzufügst. Wird kein hochwertiges Fleisch verwendet, kann es mit Bakterien belastet sein. Das Fleisch muss unbedingt gekühlt werden. Du darfst die Kühlkette nicht unterbrechen!

Gerade im Urlaub oder auf Tour mit deinem Hund ist es schwieriger die Kühlkette einzuhalten. Als Alternative kann das Reico - Futter dienen. Manche barfen ihre Hunde hauptsächlich und wenn sie auf Reisen gehen, nehmen sie das Nassfutter von Reico mit (das muss nicht gekühlt werden).

Im kostenlosen eBook* selbst bekommst du nochmal einen guten Überblick was BARFEN bedeutet und was da auf dich zu kommt.

Liebe und tierische Grüße

Eure Jasmin mit Jeany & Kiara